Sowohl für die Werkrealschule als auch für die Gemeinschaftsschule haben wir das Boris-Berufswahlsiegel erhalten. 

 

Presseinformation der Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald - Nr. 85/2014

In Berufsorientierung ein „sehr gut“: Erstmals Boris-Berufswahlsiegel für Schule am Schlossplatz Limbach

 

Aus der Hand von Alexander Urban von der Baden-Württemberg-Stiftung (rechts) und Jens Brandt (links) erhielten die Vertreter der Schule am Schlossplatz Limbach mit Projektansprechpartnerin Natalie Muller (3. von links) das begehrte Boris-Berufswahlsiegel. Mit ihr freuen sich Laudator Thomas Mayer (3. von rechts) und Bürgermeister Bruno Stipp (2. von links). (Bild: Handwerskammer)

 

Viele Jugendliche stehen am Ende ihrer Schulzeit vor der Herausforderung, sich zwischen 350 dualen Ausbildungsberufen und zahlreichen fachschulischen Ausbildungsgängen für „ihren“ Beruf zu entscheiden. Erstmals stellte sich die Schule am Schlossplatz Limbach diesem Thema der Jury, die das Boris-Berufswahlsiegel vergibt.

In seiner Begrüßung bezeichnete Jens Brandt, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald, die Auszeichnung der Schule als „Leuchtturm der Berufsorientierung“.

In seiner Würdigung sagte Laudator und Juror Thomas Mayer, selbst Bäckermeister von Beruf, die Schule am Schlossplatz Limbach habe sich um das BORIS-Berufswahlsiegel beworben und vor einer durchaus kritischen Audit-Kommission die Bewerbung nicht nur gerechtfertigt sondern bestätigt.

Die Schule am Schlossplatz in Limbach sei hervorragend auf das Audit vorbereitet gewesen und gestaltete der Jury einen umfassenden Einblick in die Tätigkeiten der Schule im Rahmen der Berufsorientierung.

Im Schulalltag erfolge eine stetige und gute Vorbereitung der Schülerinnen und Schüler auf die Berufs- und Arbeitswelt. Dies gelinge unter anderem auch aufgrund der verschiedenen Kooperationen und vielfältigen Angebote für alle Schülerinnen und Schüler. Die Praktika würden optimal vor- und nachbereitet. Die Zusammenarbeit mit Kooperationsbetrieben und externen Partnern laufe ebenfalls sehr gut. Es bestehe ein regelmäßiger Austausch, um Aktionen zu evaluieren und weitere Verbesserungen einzustellen.

Die Jury, so Mayer weiter, habe festgestellt, dass im Schulcurriculum klar festgelegt sei, in welcher Klassenstufe die einzelnen Veranstaltungen im Rahmen der Berufsorientierung geplant sind. Die Schulleitung sowie das Team der Berufsorientierung hätten der Jury während des kompletten Audits uneingeschränkt zur Verfügung gestanden. Hier zeichnete sich eine gute Zusammenarbeit und optimale Unterstützung auch von Seiten der Schulleitung ab. So konnte Mayer eine offene Kommunikation im Team feststellen.

Fazit des Laudators: „Wir von der Jury waren der Meinung dass die Schule am Schlossplatz das BORIS Berufswahlsiegel verdient hat und konnten alle anderen auch davon überzeugen.“ So erhalte die Schule am Schlossplatz Limbach erstmals das begehrte Boris-Berufswahlsiegel der Baden-Württemberg-Stiftung.

Mit großem Stolz gratulierte der Limbacher Bürgermeister Bruno Stipp dem engagierten Kollegium unter Führung von Schulleiterin Martina Meixner und den Projektansprechpartnern. Ihnen sei es gelungen, die Schule auch inhaltlich in Sachen Berufsorientierung mitzunehmen und voranzubringen, um die Schülerinnen und Schüler so auf das „echte“ Leben vorzubereiten.

Bild: Handwerkskammer

 

 

Werkrealschule der Gemeinden Limbach, Waldbrunn und Fahrenbach / schule-limbach@web.de / 06287-1051