Unsere Gemeinschaftsschule

 

 

 

Besonderheiten der Schule am Schlossplatz als Gemeinschaftsschule ab dem Schuljahr 2015/2016

  • Wir liegen in einem behüteten Umfeld in ländlich geprägter Struktur im Neckar-Odenwald-Kreis.
  • Die Schule ist stark eingebunden in die Gemeinden und betreibt eine enge Zusammenarbeit  mit den Schulträgern.
  • Es gibt eine ausgeprägte Gesprächskultur zwischen Mitarbeiter/innen, Eltern und Schüler/innen.
  • Das Schulhaus verfügt über modern ausgestattete Räume.
  • Es gibt eine vertiefte Berufsorientierung in Klassen 5-10 (BoriS).
  • Dadurch herrscht eine enge Vernetzung mit den Bildungspartnern der Schule am Schlossplatz.
  • Das Kollegium besteht aus engagierten und innovativen Lehrkräften.
  • Wir haben auch eine sozialpädagogische Mitarbeiterin und eine pädagogische Assistentin an der Schule.
  • Die Schule betreibt  verschiedene Kooperation mit Vereinen.
  • Es gibt Zusammenarbeit mit Ehrenamtlichen im Rahmen des Jugendbegleiterprogramms.

 

Ganztagesschule seit dem Schuljahr 2015/2016

  • An drei Tagen in der Woche (Di, Mi, Do) findet für die Klassen 5 verbindlicher Nachmittagsunterricht statt.
  • Es gibt einen rhythmisierten Tagesablauf mit offenem Ankommen zwischen 7.45 und 8.15 Uhr. Im ersten Unterrichtsblock finden weitgehend die Inputstunden in den Hauptfächern statt. Nach der ersten großen Pause lernen die Schülerinnen und Schüler individuell im sogenannten Lernband. Anschließend findet Fachunterricht statt. Am Mittwochnachmittag werden die Schüler in AGs betreut.  
  • An den langen Schultagen erhalten die Schüler ein warmes Mittagessen in der Mensa betreut durch die Firma Slepkowitz aus Buchen.
  • In der einstündigen Mittagspause gibt es ein Bewegungsangebot in der Sporthalle.

 

Unterrichtskonzepte in der Gemeinschaftsschule

  • In der Gemeinschaftsschule werden alle drei Unterrichtskonzepte miteinander vereint. Es gibt Phasen des gemeinsamen Lernens. Dazu gehören neben dem Unterricht im klassischen Sinne auch Präsentation, Vortrag, Referat, Informations-input, Klassenrat, Ausflüge, Theaterfahrten, etc.
  • Das Individualisierte Lernen findet bei uns in der Individuellen Lernzeit im Lernband statt. Hier arbeiten die Schüler an ihren Lernplänen in den Kernfächern Deutsch, Mathematik und Englisch.
  • Das Kooperative Lernen findet in allen Fächern zu verschiedenen Zeiten statt. Hier arbeiten die Schüler nach dem Think-Pair-Share-Prinzip an den Unterrichtsthemen. Somit wird das Soziale Lernen trainiert und die einzelnen Schüler werden auf ihrem Niveau gefördert. Der Starke hilft dem Schwachen, der Schwache profitiert von den Kompetenzen des Starken. Der schwache Schüler wird gefördert, während der starke Schüler gefordert wird.

 

Die individuelle Lernzeit

  • Die Schüler/innen arbeiten selbstständig, ausgehend von ihrem Lernstand, Lerntempo und ihren Neigungen.
  • Die Lerninhalte sind in den Kernfächern Deutsch, Mathematik und Englisch auf drei verschiedenen Niveaustufen (G, M, E) im sogenannten Lernpfad aufbereitet.
  • Der Lernpfad gibt die Übersicht über eine Unterrichtseinheit,  das Lernpaket. Hier werden die Inputphasen nach Teilkompetenzen ausgewiesen und die entsprechenden Übungsformate in den drei Niveaustufen dargestellt.
  • Die individuellen Aufgaben ergeben sich aus den Kompetenzrastern und den individuellen Lehrplänen der einzelnen Schüler.
  • Die IL-Stunden finden im Lernstudio an Einzelsitzplätzen statt
  • In der IL-Zeit sind im Klassenzimmer meist zwei Lehrkräfte aus den Kernfächern (aber auch andere Lehrkräfte der Schule) zur Unterstützung der einzelnen Schüler in der Klasse. Außerdem finden in dieser Zeit auch die Coachinggespräche mit den Lerncoaches der Klasse statt.

 

Schlossbook – der ständige Begleiter im Schulalltag

  • Unser Schlossbook im roten Ordner ist ein ständiger Begleiter im Schulalltag für jeden Schüler.
  • Im Schlossbook findet sich Dokumentation von anstehenden Arbeiten und der erreichten Ergebnisse wieder.
  • Hier reflektieren Schüler und Lehrer das Arbeits-, Lern- und Sozialverhalten.
  • Das Schlossbook enthält im ersten Teil wichtige Informationen über die Schule. So finden sich hier der Ferienplan, die Vorstellung von Schulsozialarbeit, die Schulordnung sowie organisatorische Regelungen.
  • Der zweite Teil des Schlossbooks wird von den Schülern im Laufe des Schuljahres selbst gefüllt. So füllen die Schüler zu Beginn der Woche für die drei Kernfächer einen Lernplan aus, in dem sie ihre Aufgaben für die IL-Zeit der aktuellen Woche aufschreiben.  Dieser wird im Laufe der Woche abgearbeitet. Am Ende der Woche wird der Lernplan von Schülern, Lehrern und Eltern unterschrieben.
  • Neben dem Lernplan dokumentieren die Schüler ihr Arbeiten in der Schule im Lerntagebuch. Hier bekommt man einen Überblick über die gesamte Woche. Jede Schulstunde wird hier dokumentiert und kurz reflektiert.
  • Weiter finden sich hier die Protokolle über die Coachinggespräche und die Standortgespräche jedes einzelnen Schülers.
  • Die Kompetenzraster mit den Kompetenzen aus dem Bildungsplan finden sich auch im Schlossbook. Hier werden die erarbeiteten und erreichten Kompetenzen vermerkt.
  • Auch die Rückmeldung aus dem Lernstand 5 in den Fächern Mathematik und Deutsch findet sich im Schlossbook wieder.

 

Lerncoaching

  • Der Lerncoach betreut eine feste Gruppe von Schüler/innen (8 oder 9), die er in allen Bereichen des Lernens begleitet, berät und unterstützt.
  • In jeder Klasse kommen im Schuljahr 2015/2016 drei Lerncoaches zum Einsatz.
  • Die Fachlehrkräfte bleiben als kompetente Ansprechpartner für bestimmte Fächer weiter bestehen.
  • Im Mittelpunkt des Lerncoachings steht die Beratung von Schülerinnen und Schülern, sowie deren Eltern.
  • Die Basis bilden eine positive Beziehung zwischen Lerncoach und Schüler/in auf Augenhöhe.
  • In der Schule am Schlossplatz finden regelmäßige Coachinggespräche (ein 14-tägiger Rhythmus wird angestrebt) mit dem Lerncoach statt, der die Kinder und Jugendlichen in ihrer Lernentwicklung begleitet, berät und unterstützt.
  • Dreimal im Schuljahr findet ein Standortgespräch statt, an dem Schüler/innen, Eltern und der Lerncoach teilnehmen. In diesem Rahmen wird mit allen Parteien die Lernentwicklung des Kindes oder Jugendlichen besprochen. Diese Standortgespräche sind verbindlich für alle Beteiligten. 

 

Leistungsmessung, Leistungsbewertung und Lernentwicklungsbericht

 

  • Die Leistungsmessung findet innerhalb der einzelnen Fächer statt. Die Leistung der Schüler wird in Lernchecks und Lernnachweisen überprüft und dokumentiert. 
  • Die Leistungsmessung erfolgt über verschiedene Methoden. Darin enthalten sind schriftliche Tests, Präsentationen, Sammlung von Aufgaben in einem Portfolio, etc..
  • Ein Lerncheck ist ein kleiner Test innerhalb der Einheit, dem Lernpaket. Er findet in den Kernfächern statt. Hier kann überprüft werden, ob das gewählte Niveau das richtige Niveau für den Schüler ist und hier kann sichergestellt werden, dass die Basiskompetenzen eines Pakets bereits erworben wurden. Dieser Lerncheck umfasst Aufgaben zu den Teilkompetenzen auf allen drei Niveaus und wird vom Schüler soweit es ihm möglich ist bearbeitet.
  • Der Lernnachweis findet am Ende eines Pakets statt. Es finden die o.g. Methoden Einsatz. Der Lernnachweis wird für jedes Niveau separat aufbereitet. Der Schüler entscheidet sich für eines der drei Angebote.
  • Die Rückmeldung über die Ergebnisse aus den Lernchecks und Lernnachweisen erfolgt verbal. Die erreichten Kompetenzen werden dem Schüler rückgemeldet. Auch das Niveau, auf dem die Leistung erbracht wurde, wird dem Schüler schriftlich mitgeteilt.
  • Alle erreichten Kompetenzen der einzelnen Fächer, sowie eine Rückmeldung über das Sozial- und Arbeitsverhalten eines Schülers werden im Lernentwicklungsbericht zusammengefasst. Diesen Lernentwicklungsbericht erhalten die Schüler am Ende des ersten Halbjahres und zum Ende des Schuljahres.

 

 

 

Stundenplankonzeption Klasse 5

 

 

Montag

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

7.45 Uhr- 8.15 Uhr

Start in den Tag

Start in den Tag

Start in den Tag

Start in den Tag

Start in den Tag

1. Block

8.15 Uhr –9.45 Uhr

Start mit KL

 

Input /

Sachfächer

Input /

Sachfächer

Input /

Sachfächer

Input /

Sachfächer

15 Min. Pause

 

 

 

 

 

2. Block

10.00 Uhr -  11.30 Uhr

Input /

Sachfächer

Individuelle

Lernzeit /

Coaching

Individuelle

Lernzeit /

Coaching

Individuelle

Lernzeit /

Coaching

Individuelle

Lernzeit /

Coaching

15 Min. Pause

 

 

 

 

 

3. Block

11.45 Uhr -  13.15 Uhr

Input /

Sachfächer

Input /

Sachfächer

Input /

Sachfächer

Input /

Sachfächer

Input /

Sachfächer

45 Min. Mittagsband

 

 

 

 

 

4. Block

14.15 Uhr -  15.45 Uhr

 

Sachfächer

AG / Nachlernzeit

Sachfächer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Werkrealschule der Gemeinden Limbach, Waldbrunn und Fahrenbach / schule-limbach@web.de / 06287-1051